eSports Mäuse von ZOWIE
Neue eSports Mäuse von Zowie

Zowie:
Power-Mäuse
für eSportler

- weicherer Anschlag
- USB-Report-Rate-Schalter
- LED Anzeige für DPI-Einstellung

- BenQ-Tochter Zowie stellt zwei neue Profi-Mäuse für Power-Gamer vor. Die neuen EC1-B und EC2-B Modelle sind mit einem 3360 Sensor ausgestattet, der für ein anderes Empfinden der Mausbewegungen sorgt. Das Update des Sensors macht sich auch bei der Nutzung des Mausrads bemerkbar. Die linke und rechte Maustaste bieten
eSports Mäuse von ZOWIE
Mäuse mit 3360 Sensor

trotz eines weicheren Anschlags die gleiche Stabilität wie die Vorgängermodelle. Zusätzlich zum 3360 Sensor gibt es bei der Zowie EC-B-Serie weitere Neuheiten. Auf der Unterseite der Maus ist ein USB-Report-Rate-Schalter mit LED Anzeige untergebracht. Das macht die Anpassung der individuellen Einstellungen einfacher und die Mausgeschwindigkeit kann ohne zusätzliche Software eingestellt werden. Die LED Anzeige für die DPI-Einstellung befindet sich nun ebenfalls auf der Unterseite der Maus. Statt zwei großen Mausfüßen kommen jetzt vier kleinere Plättchen zum Einsatz.


Preis: 75 Euro (UVP inkl. MwSt.). Ab Ende November im Handel.

HyperX
HyperX Cloud Alpha Gaming-Headset

HyperX:
Gaming-Headset
mit weniger Verzerrungen

- HyperX Zweikammertechnologie
- Kopfband mit biegsamen Kunstleder
- leichter Aluminiumrahmen

- HyperX stellt eine neue Generation von Gaming Headsets vor. Das Cloud Alpha bietet die neue HyperX Zweikammertechnologie. Diese sorgt laut Angaben des Herstelers für besseren Klang und weniger Verzerrungen. Mit den integrierten 50mm-Treibern ermöglicht es die Zweikammertechnologie den Bass in den Höhen und Tiefen zu separieren und dadurch ein immersives Audioerlebnis mit dynamischem Sound für Gaming,
HyperX
Charakteristischer HyperX Memoryschaum

Musik und Filme zu kreieren. Mit dem charakteristischen HyperX Memoryschaum und dem erweiterten Kopfband mit weicherem, biegsamen Kunstleder bietet das Cloud Alpha Komfort für stundenlanges Gameplay. Der strapazierfähige, leichte Aluminiumrahmen hat ein ausgefallenes Design, das sowohl bei lokalen Gaming-Veranstaltungen als auch bei großen Turnieren auffallen dürfte. Es bietet ein abnehmbares Kabel, das die lineare Audiosteuerung unterstützt und es Gamern ermöglicht, die Lautstärke direkt am Kabel zu regeln und das Mikrofon stumm zu stellen. Der Anschluss ist kompatibel mit den gängigen PC-Modellen, PS4, PS4 Pro, Xbox One, Xbox One S, Mac, Mobilgeräten, Nintendo Switch und Virtual Reality-Systemen mit 3,5mm-Anschlüssen. Verfügbarkeit: Preis: rund 100 Euro.

Sophos:
Cyberkriminelle drängen
in den Spiele-Markt

- Shoppen in virtuellen Stores
- mit anderen Usern interagieren
- 5 Tipps für Gamer

- PC- und Online-Games boomen seit Jahren. Cyberkriminellen ist der immens profitable Markt nicht entgangen und sie greifen auch die offiziellen App-Stores an. Sophos hat die wichtigsten Tipps für Gamer zusammengefasst.

105 Milliarden Dollar wird die Gaming-Industrie dieses Jahr laut dem Marktforschungsunternehmen SuperData einnehmen. Dachte man irrtümlich, der Gaming-Sektor sei eine Randgruppen-Industrie, so machen die Zahlen eines deutlich: Videospiele gehören global zu einem der wichtigsten Märkte. Der Umsatz ist höher als in jedem anderen Entertainment-Segment, wie zum Beispiel Kino oder Musik. Dieser immens große Markt hat mittlerweile auch das Interesse Cyberkrimineller geweckt. Anders als bei den ersten Videospielen werden die heutigen Games in einer Online-Umgebung entwickelt. Das zeigt sich auch an der Tatsache, dass fast die Hälfte aller Einnahmen aus dem Bereich Mobile Games kommen. „Pokemon Go”, „Clash Royale” oder „Super Mario Run” machen es möglich. Im Vergleich zu Konsolen und Computern nutzen immer mehr User dabei die Möglichkeit, in virtuellen Stores anstatt in richtigen Läden zu shoppen. Steam ist so ein Beispiel: auf der Internet-Vertriebsplattform für PC-Spiele, Software und Filme braucht der Gamer den Online-Game-Modus gar nicht verlassen, um einzukaufen oder mit anderen Usern weltweit zu interagieren. Die Kombination dieser beiden Faktoren – exponentielles, weltweites Wachstum und Entwicklung von Online-Umgebungen – macht Video Games zu einem beliebten Ziel für Cyberkriminelle. Gamer sind mehr und mehr den unterschiedlichsten Gefahren ausgesetzt. Und zwar nicht nur Profizocker, sondern auch jeder Gelegenheitsspieler, der sich im Wartezimmer oder auf Reisen mit seinen Casual Games ablenkt.

Größte Risiken:
Phishing und Raubkopien

Die größten Risiken besonders im Bereich Mobile Games beziehen sich auf eingeschleuste Malware in den offiziellen Stores von Google und Apple. Auch wenn beide Unternehmen sich sehr bemühen, ihre Shops sauber zu halten, tauchen immer wieder schwarze Schafe auf. Das Risiko, Malware-Opfer zu werden, erhöht sich noch einmal um ein Vielfaches,
wenn die Apps auf anderen, nicht offiziellen Plattformen heruntergeladen werden. Gamer, die auf Computern spielen, sind mit Phishing und illegalen Downloads anderen Risiken ausgesetzt. Der Diebstahl persönlicher Daten kann beim Spiel-Login oder auf der Gaming-Plattform passieren. Die Phishingattacken bestehen oft aus Emails, die einen Link enthalten, der zu einer Seite führte, die sich als die offizielle Serviceseite eines Games ausgibt. Dort wird dann versucht, die Login-Zugangsdaten zu stehlen. Doch warum sind Cyberkriminelle an Spiel-Daten interessiert? In zahlreichen Spielen kann man seine Position mit virtuellen Währungen verbessern, „Diamanten“, „Gold“, etc. Diese lassen sich für ein paar Euros kaufen. Phishing-Attacken und Spyware versuchen, den Account der Spieler zu hacken und das „Konto“ zu plündern. In punkto illegale Downloads wird die Schnäppchenjagd der Gamer ausgenutzt. Raubkopien, massenhaft im Internet angeboten, sind verlockend. Viele Webseiten aber transportieren mit ihren Exe-Dateien Trojaner oder andere Malware, die den PC infizieren. Typisch sind auch „Keylogger“, also Programme, die alles „aufnehmen“, was wir mit der Tatstatur tippen, inklusive Username und Passwort.

Bevor es „Game over“ heißt,
hat Sophos 5 Tipps für Gamer parat:

1. Downloads und Abos nur von den offiziellen Shops von Google und Apple. Aber die Vergangenheit zeigt auch hier: wachsam sein. Ein guter Maßstab zur Überprüfung ist immer die Reputation der App und die der Entwickler.

2. Antivirus-Software nutzen, die die Installation von schadhaften Programmen blockiert, wie zum Beispiel die kostenlosen Programme Sophos Mobile Security oder Sophos Home..

3. Kein Download raubkopierter Spiele. Weder auf Handy, noch auf Tablet oder PC.

4. Vorsicht vor „Angeboten“ zweifelhaften Ursprungs per Email oder aus sozialen Netzwerken. Rückversichern beim Betreiber oder Entwickler des Spiels, ob es wirklich gerade eine Aktion gibt. Manche Phishing-Links (s.o.) sehen der Originalseite täuschend ähnlich.

5. Oldie, but Goldie: Ein gutes Passwort wählen. Mittlerweile gibt es zahlreiche Tipps, von Großkleinschreibung, über Sonderzeichen, Zahlen, Akronyme etc. Die Versuchung liegt nahe, das einmal gewählte sichere Passwort für verschiedene Accounts zu nutzen. Aber: wird ein Account gehackt, sind möglicherweise andere Zugänge ebenfalls in Gefahr. Besser: für jeden neuen Account ein eigens Passwort setzen. Passwort-Manager verwalten die Kombinationen. Man muss nicht alles im Kopf haben.

Dell Gaming
Dell Gaming-Notebook

Dell:
Viel Neues für Gamer

- Dell Inspiron 15 7000
- 4K-UHD-Bildschirm
- Alienware-Curved-Monitore

- Dell hat sein neues Equipment für Power-Gamer vorgestellt. Dazu zählen ein Inspiron-Gaming-Notebook und zwei Alienware-Monitore.

Mit hochleistungsfähiger CPU und GPU ist das neue Gaming-Notebook Dell Inspiron 15 7000 für die Ansprüche aktueller Spielehits gerüstet. Das Gerät ist mit der Grafikkarte NVIDIA GeForce GTX 1060 sowie der Max-Q-Design-Technologie von NVIDIA ausgestattet und lässt sich optional mit Intel Quad Core Prozessoren der siebten Generation bestücken. Für gute Optik sorgen wahlweise ein entspiegeltes IPS-FHD-Display mit weiten Betrachtungswinkeln oder – wenn man es noch schärfer mag – ein 4K-UHD-Bildschirm. Mit der Waves MaxxAudio Pro Software ist ein gutes Klangerlebnis gewährleistet. Durch seinen Doppellüfter bleibt das Notebook auch dann noch cool, wenn es besonders heiß hergeht.

Dell Gaming
Dell Alienware-Monitore

Ausgestattet mit neuem 2x2-WLAN-Antennen-Design lässt das Notebook keine Wünsche in Sachen Drahtlos-Performance offen. Mit Dells SmartByte Software, die Gaming- und Videocontent Priorität über andere Netzwerkaktivitäten einräumt, laufen laut Hersteller Spiele und Videos selbst dann noch flüssig, wenn im Hintergrund große Dateien heruntergeladen werden. Der neue Schnelllade-Akku des Geräts ist in der Lage,

Neue Alienware-Monitore

Ebenfalls neu sind zwei Alienware-Curved-Monitore mit 34 Zoll. Sie wurden gezielt dafür entwickelt, dass Gamer ihre Gegner von allen Seiten besser kommen sehen und weisen das für Alienware typische ikonische Design auf. Dazu zählt die AlienFX-Beleuchtung, die sich bei über 150 PC-Spielen über vier Beleuchtungszonen hinweg individuell einstellen lässt. Um größtmögliche Sichtfelder und knackig scharfe Grafiken zu gewährleisten, unterstützen die gebogenen und mit ultradünnen Rahmen ausgestatteten Monitore zahlreiche Bildformate und Auflösungen. Die neuen Monitore stehen mit zwei Auflösungen und Bildwiederholraten zur Verfügung. Das Modell AW3418DW bringt eine WQHD-Auflösung mit 3440x1440 Pixeln und eine Wiederholrate von 120 Hz mit; das Modell AW3418HW hat eine WFHD-Auflösung mit 2560x1080 Pixeln und eine Wiederholrate von 160 Hz. Beide Modelle sind mit NVIDIA-G-SYNC-Technologie ausgestattet, bieten übertaktete Wiederholraten und weisen Antwortzeiten von vier Millisekunden auf.
Eset Gamescom
Malware „Joao“ sammelt Infos

Eset:
Malware nimmt Spieler
von Games ins Visier

- modulare Malware
- Spionageangriffe
- 2-Faktor-Authentifizierung verwenden

- ESET hat eine raffinierte Malware entdeckt: „Joao“ verbreitet sich über Computerspiele, welche auf inoffiziellen Webseiten veröffentlicht werden. Die modulare Malware ist in der Lage, weitere schädliche Codes herunterzuladen und auszuführen. Für die Verbreitung ihrer Malware haben die Joao-Angreifer Online-Multiplayer-Spiele missbraucht. ESET Forscher konnten zeigen, dass hierfür verschiedene Spieletitel von Aeria Games genutzt wurden, einem Vermarkter für Online-Spiele mit Hauptsitz in Berlin.


Die Spiele wurden modifiziert und auf inoffiziellen Webseiten zum Download angeboten. Einmal heruntergeladen und gestartet, sammelt die Malware Informationen vom infizierten Computer und lädt anschließend weitere Komponenten von einem Command-and-Control Server herunter. Die von den ESET Forschern entdeckten Joao-Komponenten enthielten Möglichkeiten für Backdoor-, Spionage- und Überlastangriffe (DDoS).

Sicherheitstipps für Gamer

- Spieler sollten Inhalte nur aus in offiziellen Stores herunterladen.
- Viele Updates und Patches schließen auch Sicherheitslücken, Nutzer sollten Spiele deshalb stets auf dem neuesten Stand halten.
- Wie bei anderen Accounts auch sollten Passwörter für Gaming-Accounts regelmäßig geändert werden. Wo möglich, sollten Nutzer die 2-Faktor-Authentifizierung verwenden.
- Fragen in Chats oder Foren nach Zugangsdaten können Nutzer getrost ignorieren, denn kein Hersteller würde auf diesem Weg solche Informationen einholen.
- Eine verlässliche Sicherheitslösung schützt den Rechner und sollte deshalb auch während dem Spielen aktiviert werden.

Computer infiziert? Wer sich unsicher ist und testen will, ob Joao sein Unwesen auf dem Rechner treibt, kann dies mit einer einfachen Suche überprüfen: Findet die Computersuche die Datei “mskdbe.dll”, ist der Computer sehr wahrscheinlich mit der Joao Malware infiziert. Wird die Datei nicht gefunden, heißt das jedoch nicht automatisch, dass man nicht betroffen ist – die Online-Betrüger können die Datei jederzeit umbenennen.

Eset Gamescom
Infektion im Hintergrund

Gamescom
Angela Merkel eröffnet Spielemesse

gamescom:
Computer- und
Videospiele sind Kulturgut

- Start des großen Gamer-Events
- gamescom-Partnerland Kanada
- Videospiele als Lernmittel

- Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach vor rund 350 geladenen Gästen und mehr als 150 Journalisten zum Start des Events für Computer- und Videospiele auf dem Kölner Messegelände. In ihrer Rede ging sie auf die Bedeutung digitaler Spiele und der Games-Branche für den Wirtschafts- und Digitalstandort Deutschland ein. Zuvor hob Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, in seiner Rede die Bedeutung von Computer- und Videospielen für sein Bundesland und die gamescom in Köln als Aushängeschild für die Digital-Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen hervor. Anschließend brachen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen Armin Laschet gemeinsam mit Staatssekretär Sean Casey vom gamescom-Partnerland Kanada und der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker zu einem Rundgang durch die Messehallen auf. Begleitet wurden sie hierbei von Felix Falk, Geschäftsführer des BIU, dem Verband der deutschen Games-Branche und Träger der gamescom, sowie Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse, dem Veranstalter der gamescom. Bundeskanzlerin Angela Merkel: „Computer- und Videospiele sind als Kulturgut, als Innovationsmotor und als Wirtschaftsfaktor von allergrößter Bedeutung und deshalb bin ich heute auch sehr gerne nach Köln gekommen,
Gamescom
gamescom 2017 ist
offiziell eröffnet
um dieser sich entwickelnden Branche meine Referenz zu erweisen.“ Unter anderem trafen die Rundgangsteilnehmer auf Yves Guillemot, CEO von Ubisoft, sowie die Geschäftsführer von Ubisoft Deutschland und Blue Byte, um über den Games-Standort Deutschland und ein geplantes Blue-Byte-Studio in Berlin zu sprechen. Anschließend tauschten sich die Teilnehmer des Rundgangs am Stand von Sony mit Timo Ullmann vom Berliner Games-Entwickler Yager und Mareike Ottrand aus, Mit-Gründerin und Artdirector von Studio Fizbin, über die besonderen Herausforderungen von kleinen und mittelständischen Games-Entwicklern in Deutschland und die Notwendigkeit einer Entwicklungsförderung. Beim Stand des Landwirtschafts-Simulators informierten sich die Rundgangsteilnehmer anschließend über Simulationen und wie sie komplexe technische Geräte für jeden spielerisch erfahrbar machen. Bei der vierten Station am Stand von Microsoft zeigte Lehrer Mirek Hancl am Beispiel von Minecraft, wie sich Computer- und Videospiele sinnvoll als digitales Lehrmittel in den Unterricht einbinden lassen.
Gamescom
Games-Branche trifft
sich in Köln

Logitech
Webcam BRIO 4K STREAM EDITION

Logitech:
Webcam für
Power-Gamer

- realistische HD-Videos
- lebendige Farben
- 60 Bilder pro Sekunde (fps)

- Logitech kündigt auf der Spielemesse gamescom die Logitech BRIO 4K STREAM EDITION an. Die ultrahochauflösende 4K-Kamera ermöglicht Livestreams von Gaming- und Streaming-Inhalten. Bei der Gesichtserkennung erfasst die Webcam laut Angaben des Herstellers jedes noch so kleine Detail und produziert realistische HD-Videos in 1080p bei 60 Bildern pro Sekunde (fps). Dank Ultra HD 4K und High Dynamic Range (HDR) erzielt die Webcam BRIO 4K STREAM EDITION eine Auflösung, die im Vergleich zu einem Full-HD-Video viermal höher ist. Die Webcam passt sich automatisch an veränderte Lichtverhältnisse an - ob bei Dämmerlicht oder direkter Sonneneinstrahlung: Ultra HD 4K erfasst bei der Gesichtserkennung Details in lebendigen und präzisen Farben. Zusätzlich liefert die Kamera Full-HD-Qualität auch beim Zoomen, unabhängig von den Lichtverhältnissen im Hintergrund. Die Logitech Webcam erstellt lebensechte Videos mit einer Bildfrequenz von 1080p bei 60 Bildern pro Sekunde (fps) und nutzt dafür den Bildfrequenz-Prioritätsmodus. Zeitabstände oder Verzögerungen werden damit bei Aufnahmen und Wiedergaben in Zeitlupe verhindert. Ausgestattet ist die Kamera auch mit ChromaCam, einer AI-App von Personify, mit der Hintergründe neutralisiert werden, das heißt, der Hintergrund kann verschwommen dargestellt, komplett entfernt oder neu platziert werden. Dadurch erhalten Bilder eine professionelle Optik, unabhängig davon wo gestreamt wird. Zusätzlich lässt sich das Sichtfeld anpassen. Ein Erfassungswinkel von 65° oder 78° bietet sich durch den kleineren Bildausschnitt an,
Logitech
ultrahochauflösende Webcam
damit die Hauptperson – der „Star des Streams“ – im Fokus steht. Darüber hinaus zeigt ein Winkel von 90° einen größeren Umgebungsabschnitt und präsentiert somit eine gesamte Szene. In enger Zusammenarbeit mit dem Gaming Broadcast-Softwareunternehmen SplitmediaLabs wurden XSplit Broadcaster und XSplit Gamecaster optimiert, um eine Streaming-Lösung mit 4K-Kompatibilität und hoher Bildfrequenz zu entwickeln. Die Logitech Webcam BRIO 4K STREAM EDITION kommt zusammen mit einer kostenlosen 12-monatigen Premium Xsplit-Lizenz inklusive XSplit Broadcaster und XSplit Gamecaster Apps. Darüber hinaus wird Logitech BRIO STREAM von OBS unterstützt, damit der Benutzer sofort mit dem Streamen beginnen kann. Preis: rund 250 Euro.
Logitech
Livestreams von Gaming-Inhalten

Bitkom
E-Sport ist für jeden
Fünften eine offizielle Sportart

Bitkom:
Vereine gründen
E-Sport-Abteilungen

- Kopfhörer statt Stollenschuh
- Einzel- oder Mehrspielermodus
- nicht als offizielle Sportart anerkannt

- Controller statt Ball und Kopfhörer statt Stollenschuh: E-Sportler sehen beim Spielen vielleicht nicht aus wie klassische Sportler, aber das professionelle Computerspiel verdient genauso viel Anerkennung. So sagt mehr als jeder fünfte Deutsche (23 Prozent), dass E-Sport seinem Verständnis nach ebenso eine Sportart ist wie Fußball, Handball oder Schwimmen. Unter den Gamern ist sogar jeder Dritte (33 Prozent) dieser Meinung. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung, die der Digitalverband Bitkom in Auftrag gegeben hat.
In der Bundesliga hat der VfL Wolfsburg ein FIFA E-Sport-Team genauso wie der FC Schalke 04 und der VfB Stuttgart. Auch in die Wahlprogramme einiger Parteien haben es der E-Sport und seine Rahmenbedingungen mittlerweile geschafft. Vor allem die 14- bis 29-Jährigen haben viel Anerkennung für E-Sportler. Hier sagen 31 Prozent, dass E-Sport nach ihrem Verständnis eine Sportart ist, unter den 30- bis 49-Jährigen sind es 25 Prozent und ab einem Alter von 50 Jahren liegt der Anteil bei 19 Prozent. Beim E-Sport geht es darum, wettbewerbsmäßig Computer- oder Videogames im Einzel- oder Mehrspielermodus zu spielen. Wettkämpfe werden vor allem in den Disziplinen Sportsimulation, Echtzeit-Strategiespiel und Ego-Shooter ausgetragen. Bei Sportsimulationen üben die Spieler eine Sportart virtuell aus. Dabei kommen neben klassischen zunehmend bewegungsempfindliche Steuerungssysteme zum Einsatz. Bei Strategiespielen geht es darum, in einem Team gemeinsam das Spielziel zu erreichen. Bislang erkennt der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) E-Sports nicht als offizielle Sportart an. Er argumentiert unter anderem damit, dass der elektronische Sport von seinen Spielern nicht die notwendige motorische Aktivität erfordert, um als Sport bezeichnet werden zu können. Diese Ansicht teilt die Games-Branche nicht. Und selbst in der breiten Bevölkerung ist jeder Fünfte (21 Prozent) der Meinung, dass E-Sport auch in Deutschland offiziell als Sportart wie Schach, Formel 1, Golf oder andere anerkannt werden sollte. Unter den 14- bis 29-Jährigen und unter Gamern insgesamt sind es sogar je 27 Prozent. Formelle Anerkennung unter den Computerspielarten verdienen laut den Befragten dabei vor allem Sportspiele (67 Prozent), Ego-Shooter (54 Prozent) und Echtzeit-Strategiespiele (46 Prozent).

Steelseries
Gaming-Mäuse mit TrueMove3 Sensor

SteelSeries:
Gaming-Mäuse
Sensei 310
und Rival 310 vorgestellt

- optischer Sensor TrueMove3
- eSports tauglich
- programmierbare Buttons

- SteelSeries stellt TrueMove3 vor, ein optischer Sensor, der auch gleichzeitig der erste genaue 1-zu-1 Sensor einer Maus ist. SteelSeries veröffentlicht den TrueMove3 Sensor in den neu designten Gamingmäusen Sensei 310 und Rival 310. Der TrueMove3 ist ein optischer Sensor mit 12.000 CPI und 350 IPS, welcher in Kooperation mit dem Sensorhersteller PixArt entwickelt wurde. Eine sehr geringe Latenz und das schnelle Antworten des Sensors
(ultra-low-latency and rapid-response) liefert laut Hersteller eine natürliche und akkurate Mausbewegung. Während andere Maussensoren sich in Schwankungsreduktionen und Latenzaufzeichnungen festfahren, liefert der TrueMove3 Sensors eine 1-zu-1 Aufzeichnung von 100 bis zu 3500 CPI. Von 3500 bis zu 12000 CPI nutzt der TrueMove3 neue, fortgeschrittene Schwankungsreduktionen, um natürliche Mausbewegungen zu liefern, ohne die Antwortzeit zu senken. Der TrueMove3 SROM reduziert die Antwortzeit und steigert somit die Genauigkeit.

Sensei 310 - Der Meister kehrt zurück

Die SteelSeries Sensei besitzt acht programmierbare Buttons, neu in der Industrie vertretene reine Silikon Side Grips. Außerdem gibt es den neuen, exklusiven, gesplitteten Trigger-Button, welcher mit mechanischen Switches versehen ist, garantiert 50 Millionen Klicks aushält und somit eine lebenslange Ausdauer für ein schnelles und konsequentes Klickgefühl gewährleistet.

Rival 310 - Die rechte Hand

Die Rival 310 ist das neuste Mitglied der Rival-Serie. Die neue Rival 310 teilt den Sensor und die Features mit der neuen Sensei 310, allerdings in einem ergonomischen Rechtshand-Design, wofür die Rival-Serie bekannt ist. Des Weiteren gibt es hier sechs programmierbare Tasten und ein weiches, widerstandsfreies Gummikabel vorzuweisen.

Die Sensei 310 und die Rival 310 sind verfügbar auf der SteelSeries Website für rund 70 Euro.

LG
Viermal so scharf wie Full HD

LG:
Multitasking-Gigant

- 43 Zoll 4K Ultra HD IPS-Monitor
- Netzteil im Gehäuse integriert
- vielfältiger Screen Split Modi

- Mit seinen 42,5 Zoll Bilddiagonale bietet der LG 43UD79-B eine Desktop-Arbeitsfläche die vier Monitoren mit 21,5 Zoll entspricht. Das matte IPS-Display minimiert störende Reflexionen und bietet gleichzeitig eine überragende Farbtreue, Helligkeit und Bildqualität sowie optimale Blickwinkelstabilität. Die 4K Ultra HD-Auflösung erlaubt laut Anbieter eine viermal schärfere Darstellung als auf einem Full HD-Display. Das Netzteil des Monitors wurde
in das Gehäuse integriert, wodurch die Kabelführung vereinfacht wird. Vier HDMI-Anschlüsse (zwei HDMI 2.0, zwei HDMI 1.4), ein DisplayPort (Version 1.2) sowie ein moderner USB-Typ-C-Anschluss erlauben Flexibilität beim Arbeiten mit unterschiedlichen Quellen. Die beiden HDMI-2.0-Eingänge, der Displayport und der USB-Typ-C-Anschluss unterstützen eine 4K Ultra HD-Auflösung mit 60 Hz Bildwiederholrate für eine flüssige Darstellung. Dank des aktuellen HDCP 2.2 Kopierschutzstandards können auch kommende Zuspieler-Generationen mit 4K Ultra HD-Unterstützung problemlos mit dem Display genutzt werden. Mac und PC können über die Dual Controller Funktion am selben Monitor angeschlossen und mit nur einer Maus und Tastatur bedient werden. Parallel lassen sich auf der riesigen Arbeitsfläche zwei weitere unabhängige Quellen anzeigen, zum Beispiel aktuelle Börsenkurse von einem Server oder das laufende TV-Programm eines externen Receivers. Bei Bedarf wird eine Quelle bildschirmfüllend angezeigt oder mit den vielfältigen Screen Split Modi und der Picture-in-Picture-Funktion (PIP) auf der Arbeitsfläche platziert. Zwei-USB-3.0-Anschlüsse mit Quick Charge erlauben das schnelle Aufladen von Smartphones und Tablets. Über die mitgelieferte Fernbedienung lassen sich Einstellungen und Screen Split-Funktionen einfach aus der Distanz justieren. Die Stereolautsprecher mit jeweils 10 Watt ersetzen separate Boxen auf dem Schreibtisch und sind geeignet für Multimedia-Anwendungen, Filmgenuss oder eine Gaming-Session. Der LG 43UD79-B ist online und im Fachhandel verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) inklusive Mehrwertsteuer: rund 800 Euro
AOC
„Rahmenloser“ AOC AGON Gaming-Monitor

AOC:
Krümm-Monitore
für Power-Gamer

- Immersion garantiert
- eSports-geeignet und flexibel
- Spielszenen ohne Bewegungsunschärfe

- Die zwei neuen Curved-AGON-Gaming-Monitore des Display-Spezialisten AOC mit fast 3-seitig rahmenlosem Design sind im Handel erhältlich. Beide Curved-Modelle, sowohl der 31,5"-QHD AG322QCX als auch der 27"-Full-HD AG272FCX, haben einen sehr kleinen Krümmungsradius von 1800 mm. Gamer werden von der 144-Hz-Bildwiederholrate und AMD-FreeSync für flüssiges Gameplay ohne Bewegungsunschärfe, Tearing und Ruckeln begeistert sein. Ein Standfuß mit sehr guten Einstellmöglichkeiten, eine Menge Komfort und gesundheitsbezogene Features minimieren die Sorgen der Gamer bei langen Gaming-Sessions.

Die neuen Modelle aus der Premium-Gaming-Monitor-Serie AGON verfügen über 16:9 VA-Panel. Der 31,5“ (80 cm) große AG322QCX erweckt mit seiner 2560 x 1440 QHD-Auflösung Details zum Leben. Die kompaktere 27" (68,6 cm)-Variante, der AG272FCX, ist mit einer Full-HD-Auflösung (1920 x 1080) ausgestattet. Die 1800 mm Wölbung lässt Gamer tiefer in ihre virtuellen Welten eintauchen, die dank der VA-Technologie in lebendigen Farben leuchten. Oben und an den Seiten gibt es nahezu keinen Rand, wodurch der Immersionseffekt zusätzlich unterstützt wird. Für eine gute Reaktionsfähigkeit bieten beide Displays eine hohe Bildwiederholrate von 144 Hz und AMD FreeSync.

Gamer erleben somit schnelle Spielszenen ohne Bewegungsunschärfe, Screen Tearing und Bildruckeln. Weitere Features sind der Low-Input-Lag-Modus, der die Eingabeverzögerung noch mehr reduziert und dabei die interne Videoverarbeitung des Monitors größtenteils umgeht. Die Option AOC Shadow Control ermöglicht es Spielern, Details zu sehen, die durch extrem dunkle oder helle Bildbereiche verdeckt werden. Mit dem mitgelieferten AOC QuickSwitch-Keypad können User Monitoreinstellungen einfach justieren, anstatt mit den Tasten am Monitor durch die Menüs zu navigieren.

Für ein augenschonendes und entspanntes Spielen bei ausgedehnten Gaming-Sessions kommen die AOC Flicker-Free-Technologie und der AOC Low-Blue-Light-Modus zum Einsatz. Die Körperhaltung der User wird durch die AOC Ergo Base ebenfalls verbessert. Der verstellbare Standfuß kann sowohl in der Höhe, als auch in Neigung und Drehung angepasst werden. Individuell einstellbare LED-Leuchten auf der Rückseite und dem unteren Rand, die ausklappbare Headset-Halterung und ein Tragegriff vereinen Komfort und Stil, um das beeindruckende Featureset zu vervollständigen.

Preise: Die UVP beträgt rund 600 Euro bzw. rund 450 Euro.

AOC
Design mit starker Krümmung

Seagate Game Drive Hub for Xbox

Seagate:
Speicher satt
für die neue Xbox

- 8 TB Speicherplatz
- Mehrzweck-USB-Hub für Spieler
- Plug-and-Play Setup

- Seagate hat seine neueste Speicherlösung für die Xbox weiterentwickelt. Die Seagate Game Drive Hub for Xbox verfügt über 8 TB Speicherplatz und einen Mehrzweck-USB-Hub für Spieler mit riesigen Spielesammlungen, die höchste Speicherkapazität erwarten. Die Game Drive Hub for Xbox wurde in Zusammenarbeit mit Xbox entwickelt und ist mit jeder Konsole aus der Xbox One Familie (Xbox One, Xbox One S und Project Scorpio) kompatibel. Mit 8 TB Speicherkapazität bietet die Game Drive Hub for Xbox Platz für über 200 Xbox Spiele. Das Löschen alter Spiele, um Platz zu schaffen, gehört damit der Vergangenheit an. Zudem ist die zusätzliche Kapazität nützlich für das umfangreiche Speichern von Spielständen und Inhalten aus Downloads. Über die zwei vorderseitigen USB 3.0-Anschlüsse lassen sich Controller und Mobilgeräte bequem aufladen. Zudem können Gamer weiteres Xbox One Zubehör wie Lenkräder und weitere Game Drives anschließen. Laut Hersteller-Angaben funktioniert das Setup einfach – Hilfsmittel sind nicht nötig. Die Xbox One erkennt das Laufwerk automatisch, wenn es per USB-Stecker angeschlossen wird, und führt den Nutzer durch den grundlegenden Installationsprozess. Das Setup ist damit in wenigen Minuten erledigt. Mit ihrem USB 3.0-Anschluss erlaubt die Game Drive Hub for Xbox schnellen Spielspaß und höchste Spielleistung – als würde man über die Festplatte der Konsole spielen.


Verfügbarkeit Die Seagate Game Drive Hub for Xbox wird ab Juli bei Amazon für rund 300 Euro erhältlich sein.